Kunstquartier Bethanien, Studio 1

Mittwoch 10.11., 12.30 Uhr

Tafelmusik – Musik und Imbiss zur Mittagszeit

Ensemble JungeMusik Berlin & Duo Klariac mit Musik und Imbiss aus Italien und Frankreich

  • Luca Lombardi
  • Fabien Lévy
  • Roberto Fausti (UA)
  • Salvatore Sciarrino
© André Fischer
© André Fischer

Programm

  • Luca Lombardi
    Cinque istantanee(1991)
    für Kontrabass solo
  • Fabien Lévy
    Danse polyptote(2014)
    für Klarinette und Akkordeon
  • Roberto Fausti
    Cmd+TUA(2021)
    für Klavier solo
  • Italienischer und französischer Mittagsimbiss
  • Salvatore Sciarrino
    Esplorazione del bianco I(1986)
    für Kontrabass solo

Ensemble JungeMusik Berlin

Matthias Bauer – Kontrabass | Nadezda Tseluykina – Klavier
&

Duo Klariac

Matthias Badczong – Klarinette | Christine Paté – Akkordeon
Gesamteitung: Helmut Zapf


Die Welt bittet zu Tisch! Klangvolles und Schmackhaftes zur Mittagszeit aus Italien und Frankreich. Die Tafelmusik bietet Gelegenheit, mit den anwesenden Künstler:innen ins Gespräch zu kommen.

Luca Lombardi (*1945) ist ein europäischer Grenzgänger par excellence: in Rom geboren, in Italien, Österreich, BRD und DDR ausgebildet, lebt er heute in Italien und Israel. Seine Cinque istantanee für Kontrabass solo sind Momentaufnahmen von Aufenthalten am Meer. Flüchtige, schwer konkretisierbare Eindrücke. Eine Ausnahme bildet das erste Stück, das in das typische Zikadenkonzert eines mediteranen Sommers einstimmt.

Danse polyptote des französischen Komponisten Fabien Lévy (*1968) hat etwas geheimnisvolles, genauso verschleiernd wie der Text, den der Komponist seinem Stück mitgibt und der sich nur scheinbar um Definitionen bemüht:
„Danse, la (Tanz, der) [dɑ̃:s]: Substantiv – 1. [geordnete] Abfolge von Körperbewegungen, die nach einem durch Musik oder eine andere akustische Äußerung (wie Schlagen, Stampfen o.Ä.) hervorgebrachten Rhythmus ausgeführt wird. 2. Musikstück, zu dem getanzt werden kann. 3. Veranstaltung, auf der getanzt wird.
Polyptote, le (Polyptoton, das) [pɔliptɔt]: Substantiv – Wiederholung desselben Wortes in einem Satz in verschiedenen Kasus.“

Der jungen italienischen Komponistengeneration gehört Roberto Fausti (*1985) an. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Auswirkungen der digitalen Medien auf das Musikhören. Auch seine Klavierstück Cmd+T, das hier seine Uraufführung erlebt, beschäftigt sich mit solchen Fragen – eine Etüde über den zwanghaften Konsum von Unterhaltungsinhalten auf digitalen Medien.

Salvatore Sciarrino (*1947) gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Komponisten Italiens. Das 1986 dem Kontrabass-Virtuosen Stefano Scodanibbio gewidmete Stück Esplorazione del bianco I (Die Erforschung des Weiß) ist eine geheimnisvoll reduzierte Klangstudie voller Einzeltöne, Glissandi und Flageoletts.